Ein Hoch auf unsere Medienlandschaft

veröffentlicht am Mittwoch, 03.09.2014


Ein Hoch auf unsere Medienlandschaft

Die Debatte um die Kanti Wattwil hat mittlerweile verschiedene Missstände ans Tageslicht gebracht. Etwa wurde deutlich wie intransparent die St. Galler Kantonsregierung entscheidet und kommuniziert. Weiter wirft die Angelegenheit auch ein schiefes Licht auf die involvierten Medien. Im Sommerloch hat die «Ostschweiz am Sonntag» ihre Quelle, den Nesslauer Gemeindepräsidenten, offenbart und medial ausgeschlachtet. Morgen publiziert die Südostschweiz (gehört zur Somedia) einen Artikel, der heute in der Zürichsee-Zeitung (gehört zur Tamedia) erschienen ist und gestern bereits im St. Galler Tagblatt (gehört zur NZZ) abgedruckt wurde. Der Leser ist sich mittlerweile durchaus gewohnt, dass Artikel in verschiedenen Zeitungen eines Medienhauses abgedruckt werden. Auffallend ist aber, dass dies über die Unternehmen hinaus passiert. Ein solches Vorgehen passt nicht zu einer pluralistischen Medienlandschaft.

Morgen bringt Tele Ostschweiz anscheinend einen weiteren Bericht über die Amtsgeheimnisverletzung und das nun eröffnete Disziplinarverfahren. Interessanter und insbesondere wichtiger wäre aber der Verfahrensstand in den Verhandlungen mit dem Kanton Schwyz bezüglich Schülertransfer. Und ob der definitive Standortentscheid durch eine Sanierung der bestehenden Kanti oder einen Neubau in Wattwil vollzogen wird.
Ivan Louis, Nesslau SG

 

Beitrag auf der Facebook-Seite Bildungsstandort Toggenburg.

 

Alle Aktuellbeiträge

rightsight.ch - Internetagentur aus dem Toggenburg