Der Kanti-Streit - ein Debakel für die Regierung

veröffentlicht am Sonntag, 04.05.2014

Ostschweiz am Sonntag

PDF: Der Kanti-Streit - ein Debakel für die Regierung


Geht Regierungsrat Benedikt Würth als moralischer Sieger vom Platz?

Der unten abgebildete Artikel aus der Ostschweiz am Sonntag beschreibt, dass Regierungsrat Benedikt Würth (CVP) unabhängig von der Entscheidung des Gesamtregierungsrats als moralischer Sieger vom Platz geht. Dies mag in der öffentlichen Wahrnehmung zutreffen – aber das Handeln von Regierungsrat Würth in der Diskussion um den Kantistandort mit dem Wort „moralisch“ in Zusammenhang zu bringen, geht doch zu weit. Wie wir bereits beschrieben haben, war der ehemalige Stadtpräsident von Rapperswil-Jona nicht von den negativen Konsequenzen seines Vorschlags zu überzeugen. Er vertritt auch im E-Mail an seine Ratskollegen die Idee, dass bis zu 250 Schülerinnen und Schüler aus der Region Rapperswil in den Kanton Schwyz in die Kanti sollen. Damit wird er sicherlich nicht zum moralischen Sieger – höchstens zum (wahl)taktischen.


Der Kanti-Streit - ein Debakel für die Regierung (Sonntag, 04.05.2014)

Alle Aktuellbeiträge

rightsight.ch - Internetagentur aus dem Toggenburg